Bitte beachten Sie: Manche Informationen sind nach einem Jahr noch aktuell, andere schon nach drei Monaten veraltet. Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie gern nachfragen.

Antibiotische Feuchtinhalation vs. Trockeninhalation

Frage
Guten Tag , eigenet sich zur Therapie,um einen Pseudomonas erfolgreich zu eradizieren, besser tobramycin als Feuchtinhalation, weil es besser bis in die kleinen Atemwege gelangt oder ist dem Tobra Podhaler als Pulver gleichzusetzten?
Vorausgesetzt ist natürlich bei beiden die korrekte inhalationstechnik.

Herzliche Grüße V. M.
Antwort
Sehr geehrte Fragende,
Verschiedene Studien haben gezeigt, dass eine inhalative Therapie mit hochdosiertem Tobramycin (Tobramycin zur Inhalation, TzI) in der Lage ist, eine Pseudomonas Besiedlung im Frühstadium zu eradizieren. Allerdings wird TzI sehr viel häufiger in der Dauertherapie zur Keimzahlreduktion bei chronischer Besiedlung eingesetzt. Um die Belastung der Patient*innen (und deren Umgebung) durch die mit apparativem und zeitlichen Aufwand verbundene Feuchtinhalation zu vermindern, wurde ein Tobramycin Pulverinhalat (TPI) entwickelt, was in klinischen Studien eine dem TzI vergleichbare Keimzahlreduktion aufwies.

Die Diskussion, welche der beiden Anwendungsformen tatsächlich überlegen ist, wird in der Literatur kontrovers diskutiert (siehe Tiddens HAWM et al, European Respiratory Journal 2014 44: 1308-1318; DOI: 10.1183/09031936.00090314), ohne dass sich eine klare Präferenz für die eine oder andere Linie herauskristallisiert.

Eine direkte Kopf-an-Kopf Vergleichsstudie der beiden Anwendungsformen mit dem Endpunkt Eradikation konnte ich nicht finden. Allerdings gibt es eine retrospektive Untersuchung, die an einem Kollektiv von 13 Patienten (7 TPI, 7 TzI) dieser Frage nachgegangen ist (Akkerman-Nijland AM et al. https://doi.org/10.1177/1753466620905279). In dieser Arbeit kommen die Autoren zu dem Schluss, dass die Pulverinhalation bezüglich des Erfolgs einer Eradikation einer Feuchtinhalation gleichwertig ist. Da der Anwendungskomfort der TPI höher ist, kann bei korrekter Inhalationstechnik diese Therapie durchaus in Erwägung gezogen werden.
Herzliche Grüße,
Dr. M. Hug
07.11.2022
Die Antwort wurde erstellt von: Prof. Dr. Martin J Hug